Red Dawn (2012) 720p BluRay x264 [Dual Audio] [Hindi DD 2.0 - English DD 5.1] - LOKI - M2Tv | Maschinen Technik (3) | тег Пеплум

Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer


  1. Ø 4.4
   2018

Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer: Realverfilmung des Kinderbuches von Michael Ende über den Waisenjungen Jim, der auf der Insel Lummerland aufwächst und Abenteuer mit dem Lokomotivführer erlebt.

Trailer abspielen
Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer Poster
Trailer abspielen

Kinoprogramm in deiner Nähe

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Alle Bilder und Videos zu Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer

Filmhandlung und Hintergrund

Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer: Realverfilmung des Kinderbuches von Michael Ende über den Waisenjungen Jim, der auf der Insel Lummerland aufwächst und Abenteuer mit dem Lokomotivführer erlebt.

Ein Postbote bringt den jungen Jim (Solomon Gordon) auf die kleine Insel Lummerland. Dort wird er von der Ladenbesitzerin Frau Waas (Annette Frier) aufgenommen und großgezogen. Doch als Jim groß wird, ist zu wenig Platz auf der Insel für alle Bewohner. Deshalb soll die Zugstrecke, auf der Jim gemeinsam mit Lokomotivführer Lukas (Henning Baum) so gerne fährt, einfach stillgelegt werden. Gemeinsam brechen Jim und Lukas zu einem großen Abenteuer auf, das sie einmal rund um die Welt führt. Die Dampflok Emma ist natülich immer mit dabei.

„Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ — Hintergründe

Lange hat es gedauert, bis Regisseur Dennis Gansel („Die vierte Macht“) die erste Realverfilmung des Kinderbuch-Klassikers von Michael Ende vorgelegt hat. Die Geschichte rund um die Abenteuer von Jim und dem Lokomotivführer Lukas konnten ganze Generationen begeistern — mal in der Version der Augsburger Puppenkiste („Augsburger Puppenkiste – Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“) oder als Zeichentrickfilm („Jim Knopf“). Die Realverfilmung wird sich weitestgehend an die Handlung aus dem Kinderbuch halten.

Für die Umsetzung seines Leinwandabenteuers greift Regisseur Gansel auf ein starkes Schauspieler-Ensemble zurück. So wird der Drache Frau Mahlzahn etwa von Hollywood-Ikone Shirley MacLaine („Zu guter Letzt“) gesprochen. In weiteren Rollen glänzen deutsche Schauspielstars wie Christoph Maria Herbst („Emoji – Der Film“) als Herr Ärmel, dem treuen Untertan von König Alfons. Der wiederum wird von Uwe Ochsenknecht („Benjamin Blümchen“) gespielt.

Darüber hinaus sind in der Realverfilmung „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ auch Milan Peschel („Fünf Freunde und das Tal der Dinosaurier“) als Scheinriese Tur Tur, Rick Kanavian („Cars 3: Evolution“) als Wilde 13 und Annette Frier („Simpel“) als liebenswerte Frau Waas zu sehen. Die Titelrollen von Lukas wird von Henning Baum („Burg Schreckenstein 2“) übernommen, Jim wird von dem Nachwuchsstar Solomon Gordon gespielt.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(285)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

  • „Besonders wertvoll”

    Die erste Realverfilmung des Kinderbuchklassikers von Michael Ende ist eine wundervoll inspirierende Reise in das Land der Fantasie und der Abenteuer.

    Jim Knopf kam per Zufall nach Lummerland. Keiner der Bewohner auf der Insel konnte sich erklären, woher das Baby, welches der Postbote eines Tages brachte, kam. Frau Waas nicht, Herr Ärmel nicht, der König nicht - und auch Lukas nicht, der als Lokomotivführer sonst auf alles eine Antwort weiß. Nur eines war klar: Jim Knopf soll auf Lummerland das schönste Leben haben, was man einem kleinen Jungen wünschen kann. Und genauso ist es gekommen. Doch als Lukas eines Tages die Nachricht erhält, dass seine geliebte Lok Emma einfach ausrangiert werden soll und er beschließt, Lummerland zu verlassen, entscheidet sich Jim, mit ihm zu gehen. Schon bald wartet auf die beiden Freunde hinter der Insel mit zwei Bergen ein ganz großes spannendes Abenteuer. Als erste Realverfilmung des Kinderbuchklassikers von Michael Ende entführt der Film von Regisseur Dennis Gansel die Zuschauer in ein wunderschönes und faszinierendes Reich der Fantasie. Schon der erste Blick auf das bis ins kleinste Detail liebevoll erschaffene Lummerland und die ersten Töne, die der Augsburger Puppenkiste Respekt zollen, beweisen, mit wieviel Herzblut, Lust und Leidenschaft die Macher sich der Geschichte angenommen haben. Ob Requisite, die Auswahl der Drehorte, die Kostüme und die Lichtsetzung: Alles ist bunt und sonnig und die vielen Farben und Lichtstrahlen erschaffen eine Stimmung, der man sich nicht nur als Kind mit ehrlicher Freude hingeben möchte. Das Darstellerensemble agiert mit großer Spielfreude und hat sichtlich Spaß an den einzelnen Rollen: Ob Uwe Ochsenknecht als tapsiger König, Christoph Maria Herbst als pedantischer Nachbar oder Annette Frier als gütige Frau Waas. Doch die Geschichte wird natürlich getragen von Henning Baum, der den tapferen Lukas mit so viel Herzenswärme und Stärke spielt, dass man ihm bis ans Ende des Horizonts folgt, und Solomon Burke. Er verkörpert Jim Knopf mit Witz, Pfiff und der genau richtigen Portion Neugier, was ihn zur perfekten Identifikationsfigur für die junge Zielgruppe macht, die dieses spannende, lustige und fantasievolle Abenteuer gemeinsam mit ihm durchlebt. Und die lernen kann, dass man vor etwas Fremden keine Angst haben muss. Denn mit einem guten Freund zusammen kann man die ganze Welt erobern.

    Jurybegründung:

    Schon vor "Momo" und "Die unendliche Geschichte" schrieb Michael Ende im Jahre 1960 den Kinderbuchklassiker "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer". Generationen von Kindern erfreuten sich an den Abenteuern der beiden Helden, nicht zuletzt auch durch die Fernsehadaptionen der Augsburger Puppenkiste. Ein Kinofilm war eigentlich schon seit Jahren überfällig. Aber wenn man es richtig machen möchte, dann dauert es manchmal etwas länger....zum Glück! Mit für den deutschen Produktionsmarkt erkennbar sehr großem finanziellen Einsatz entstand ein optisch überwältigend schöner Film. Eindrucksvoll und phantasiereich sind die Bauten sowie die farbenprächtige und detailgenaue Ausstattung. Lobenswert der Verzicht auf überbordende Special Effects à la Hollywood. Dafür die liebevolle Konzentration auf alledie bekannten Elemente und Abenteuer, bekannt aus dem Buch. Auf nichts müssen die leidenschaftlichen Leser von Michael Endes Werk im Film verzichten: Jim Knopfs Ankunft im Karton, geschickt von Piraten, und sein Heranwachsen auf Lummerland; die Reise mit Lukas ins Kaiserreich Mandala; die tollen Abenteuer auf der Suche nach Prinzessin Li Si; der Weg in die Drachenstadt und ins Land der 1000 Vulkane....
    Dennis Gansel inszeniert die Geschichte um Jim Knopf stilsicher und äußerst kindgerecht, was auch der Besetzung der Charaktere und deren Spiel bestens entspricht. So können Henning Baum als Lukas, Annette Frier als Frau Waas, Uwe Ochsenknecht als König Alfons und Christoph Maria Herbst als Herr Ärmel überzeugen. Das gilt aber auch und gerade für den jungen Solomon Gordon als Jim Knopf.
    Eine gute Kamera- und Lichtarbeit, die perfekte Montage und die angenehme musikalische Begleitung von Ralf Wengenmayr unter variationsreicher Einbeziehung der bekannten Melodien gehören zu den weiteren gelungenen handwerklichen Leistungen dieses wunderschönen Films.

    FBW-Jugend-Filmjury:

    (www.jugend-filmjury.com)

    Im weiten Ozean liegt die kleine Insel Lummerland. Lukas fährt jeden Tag mit seiner Lokomotive Emma über die Insel. Eines Tages wird der Alltag auf der Insel unterbrochen: Der Postbote bringt ein Paket mit einem kleinen Kind darin. Die Bewohner der Insel nehmen es auf und taufen es Jim. Als Jim größer wird, gibt es nicht mehr genug Platz auf der Insel und der König befiehlt, dass einer gehen muss. Daraufhin beschließen Jim und Lukas zusammen mit Emma in See zu stechen. Sie landen an der Küste Mandalas und erfahren dort von der Entführung der Prinzessin Lisi. Somit beginnt eine abenteuerliche Reise durch die Weiten des Königreichs um Lisi zu retten. Die gut gelungene Kinderbuchverfilmung von "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" versetzt uns in unsere Kindheit zurück. Wir empfehlen den Film für die ganze Familie, jedoch erst ab 7 Jahren, da er etwas zu lang für die jüngeren Zuschauer ist. Die abenteuerliche Reise wird sehr abwechslungsreich gestaltet trotz nur weniger Figuren, deren Charakter durch ausdrucksstarke Kostüme und Kulissen hervorgehoben wird. Die Dialoge und die Musik hätten noch effektvoller eingesetzt werden können, aber bekannte Stimmen und Gesichter verbessern den Film ungemein. Jim Knopf zeigt uns erneut, dass man die besten Abenteuer mit Freunden erlebt und dass es egal ist, wo man herkommt, man gehört zu den Menschen die einen lieben.

    abenteuerlich: 4,5 Sterne
    fantasievoll: 4,5 Sterne
    niedlich: 4 Sterne
    bezaubernd: 4 Sterne
    abwechslungsreich: 3,5 Sterne

    Gesamtbewertung: 3,5 Sterne.

    Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)

News und Stories

Kommentare